Aktuelle Aktionen  

Erfolgreiche Sammlung im neuen Gemeindehaus 

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Menschen in Matiši in der Region Valmiera in Lettland wieder über viele Weihnachtspäckchen aus Rheda-Wiedenbrück freuen: Dank vieler fleißiger Helfer und vieler großzügiger Spender konnten in diesem Jahr rund 200 Schuhkartons für Kinder und 150 Schuhkartons für Senioren vom Freundeskreis Matisi gesammelt werden. Die Päckchen wurden von vielen Privatpersonen, Kindern der Familienkirche Rheda sowie der Kinderkirche in Wiedenbrück gefüllt. Zudem unterstützten Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums Wiedenbrück, der Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück sowie der Parkschule in Rheda die Sammlung für Matiši. 

Die Weihnachtspäckchen wurden erstmalig im Neubau des Gemeindehauses in der Innenstadt an der Schulte-Mönting-Straße gesammelt. Nach vielen Jahren im alten Gemeindehaus an der Ringstraße musste sich das eingespielte Team erstmals auf die neuen Räumlichkeiten einstellen Auch die Parkplatzsituation war nicht immer für alle Unterstützer optimal. Dank tatkräftiger Unterstützung vieler Konfirmandinnen und Konfirmanden konnten aber viele Pakete gleich auf dem Parkplatz in Empfang genommen werden. 

 

 In den neuen Räumen wurden die Päckchen dann in Umzugskartons verpackt und beschriftet. Dort wurden sie von Mitarbeitern des Bauhofes des Kreises mit 3 Fahrzeugen zu einem von der Kreisverwaltung Gütersloh organisierten Transport gebracht. Rechtzeitig zu Weihnachten werden sie die Gemeinde in Matisi erreichen.

In Matiši werden die Weihnachtspäckchen für Kinder in dem Weihnachtsgottesdienst der Sonntagsschule verteilt. Aufgrund der großen Anzahl ist es möglich, dass die Sonntagsschulkinder für ihre Geschwister ebenfalls ein Päckchen erhalten und auch in der Grundschule in Matiši Päckchen an bedürftige Kinder verschenkt werden. Auch Kinder in der Nachbarkirchengemeinde Aloja, die wie Matisi ebenfalls von Pfarrer Andis Smilga betreut wird, können in einem Weihnachtsgottesdienst mit einem Päckchen bedacht werden. Zu Hause in den Familien werden die Päckchen dann geöffnet und sicherlich viel Freude bereiten. Die weihnachtlich gestalteten Schuhkartons sind beispielsweise gefüllt mit Schulbedarf, Zahnbürste und Zahnpasta, Süßigkeiten, einer Kerze, einem Kuscheltier und einem kleinen Spielzeug. 

 Die rd. 150 Weihnachtspäckchen für Senioren werden von Mitgliedern der Ev. Kirchengemeinde in Matiši an bedürftige ältere Menschen verteilt. Sie besuchen die vielen Senioren auf dem Land, die nicht mehr mobil sind und verteilen die Päckchen persönlich zu Weihnachten. Die Seniorenpäckchen wurden mit löslichem Kaffee, Tee, Vitamintabletten, Tütensuppen, Schokolade, Creme, Seife, Schampo und einem warmen Tuch oder Schal gefüllt. Aufgrund der sehr schwierigen Situation für Rentner wurden in diesem Jahr wiederum Lebensmittel wie beispielsweise Konserven und Backzutaten nach Matiši geschickt.

Neben den Weihnachtspäckchen und Lebensmitteln wurden auch Kleidung, Schuhe, Betwäsche und vieles mehr für bedürftige Menschen in Valmiera abgegeben. So kamen neben den rund 100 Umzugskartons mit Weihnachtspäckchen auch noch rund 700 Bananenkartons mit Hilfsgütern zusammen.

  preview

 

 

Sämereien für Matisi 

Zum Frühlingsfest „Rheda erblüht“ organisierte der Freundeskreis Matiši der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück einen Kuchenverkauf zum Tag der offenen Tür im neuen Gemeindehaus an der Schulte-Mönting-Str. 6. 

 preview

 Neben der Tombola der Frauenhilfe und unter Akkordeonbegleitung von Pfr. Rainer Moritz wurden mehr als 20 selbst gemachte Torten und Kuchen von fleißigen Helferinnen mit frischem Kaffee aus dem Eine-Welt-Laden angeboten. Sehr viele Menschen fanden den Weg von der Innenstadt ins neue Gemeindehaus und machten es sich im neuen Anbau zum Verzehr gemütlich und waren von dem Angebot sehr angetan. So konnte durch den Kuchenverkauf ein Erlös von knapp 600 Euro erzielt werden. Dieser wird für die Unterstützung der Partnergemeinde in Lettland verwendet. 

Die Frauen aus der Partnergemeinde wünschten sich Blumen-, Gemüse- und Kräutersamen, die Anfang April auf den Weg nach Lettland gebracht wurden. Durch die im vergangenen Jahr übersandten Sämereien hatten viele Menschen in Matiši im letzten Herbst eine gute Ernte. Dieses ist eine starke Unterstützung für viele Familien. Zudem wurden auch Schokolade, Kaffee und Waschpulver gesammelt, die zu Ostern in Matiši an Bedürftige verteilt wurden. 

 

Besonderer Besuch in der Kreuzkirche in Wiedenbrück  

 preview

Am letzten Tag des Besuchs der lettischen Delegation aus Anlass des 25-jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen dem Kreis Gütersloh und der Region Valmiera  besichtigte die fast 50-köpfige Besuchergruppe die umgebaute Ev. Kreuzkirche in Wiedenbrück. Unter den interessierten Gästen befand sich auch der ehemalige Staatspräsident Lettlands, Andris Berzins. Dabei waren auch Vertreter der Stadtverwaltung Valmiera und der Kommunen Beverina, Burtnieki, Koceni, Mazsalaca, Naukseni und Rujiena sowie des Partnerschaftsvereins. 

Zur Begrüßung der Besucher erklang in der 1953 eingeweihten Kirche durch Tatjana Nickel die Steinmann-Orgel. Danach erläuterte Pfr. Marco Beuermann anhand vieler Bilder und mit Hilfe der Übersetzung von Frau Dr. Silvana Kreyer den Umbau der Kreuzkirche vom Architektenwettbewerb im Jahr 2015 bis zur feierlichen Einweihung am Palmsonntag 2017. Aus dem Gemeindehaus an der Wichernstraße und der Kirche an der Wasserstraße wurde ein Gebäude, in dem neben Gottesdiensten auch die Gemeindearbeit - wie Konfirmandenarbeit, Kinderkirche, Frauenhilfe oder Sitzungen - stattfindet. Der Kircheninnenraum wurde multifunktional umgestaltet und mit neuester Technik ausgestattet. In dem eingeschossigen Anbau wurden neue Räume wie Küche, WC, Büro und Lagerfläche geschaffen.

Anschließend erinnerte Arturs Rudzitis aus Matiši an den Beginn der Partnerschaft zwischen den Ev. Kirchengemeinden Matiši und Rheda-Wiedenbrück: Neben den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen wurde von lettischer Seite auch Interesse an kirchlichen Kontakten geäußert. Diese Initiative wurde von der damals noch eigenständigen Ev. Kirchengemeinde Rheda aufgegriffen, später schloss sich die Ev. Kirchengemeinde Wiedenbrück mit Langenberg an. Im Herbst 1994 machte sich eine erste Delegation von Rheda nach Lettland auf den Weg. Ziel war der Ort Matiši 30 km nördlich von der Kreisstadt Valmiera. In Matiši traf die erste Delegation auf eine kleine, aber sehr aktive evangelisch-lutherische Kirchengemeinde. Seit dem ersten Kennenlernen wurden vielfältige Hilfsaktionen für die Partnergemeinde in Lettland durchgeführt. Die gemeinsamen Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen sowie die persönlichen Kontakte sorgen dafür, dass die materielle Hilfe nicht das dominierende Zentrum der Partnerschaft ist.

Nach einem weiteren Orgelstück bestand noch Gelegenheit für die Gäste, die Kirche zu besichtigen. Zudem gab es noch die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit den Besuchern.

 

Grundschule in Matisi sucht Kontakt zu einer Schule im Kreis Gütersloh  

In der Gemeinde Matisi gibt es eine Grundschule (1. – 9. Klasse), die zur Zeit 87 Kinder besuchen.  An der Schule wird auch Englisch und Deutsch unterrichtet.

Die Schulausbildung dauert 9 Jahre: 4 Jahre Grundausbildung gefolgt von 5 Jahren Sekundarstufe I, die die Schüler mit dem mittleren Schulabschluss verlassen. In der Schule gibt es neun Klassen, in denen insgesamt 87 Schülerinnen und Schüler lernen. In der Schule unterrichten 18 Lehrer.

Der Unterricht beginnt um 8:30 Uhr. Die Kinder bis zur 4. Klasse lernen bis 13:00 Uhr. Die Schüler in den höheren Klassen lernen bis 14:30 Uhr. Dann haben die Schüler AGs. In der Schule gibt es eine Volkstanz AG, Theater AG, Chor AG, Ensemble AG, Sport AG, und eine Volleyball AG. Die jüngeren Kinder haben eine Handarbeit AG. Die Schüler lernen verschiedene Fächer: Lettisch, Mathe, Kunst, Sozialkunde, Chemie, Physik und Biologie. In der Schule lernen die Schüler 3 Fremdsprachen: Englisch, Russisch und Deutsch.

Die Schule beginnt am 1. September. Ende Oktober gibt es eine Woche Herbstferien, Ende Dezember gibt es Winterferien (2 Wochen). Dann bekommen die Kinder Halbjahreszeugnisse. Ende März gibt es eine Woche Frühlingsferien. Am 31. Mai endet die Schule. Die Kinder bekommen ihre Jahreszeugnisse. Dann haben sie drei Monate Sommerferien, die längsten in ganz Europa.

Bei Interesse an einem Kontakt wenden Sie sich bitte an Birgit Strothenke unter Tel. 05242-931587 oder per EMail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., die auch gerne für weitere Informationen zur Verfügung steht.

 

   

Nikol Zurlo, Kristina Holländer – Design | JK Solutions GmbH - Webmaster, CMS | Impressum